Heiliger Nikolaus

Schutzpatron der Kinder


Der Heilige Nikolaus ist ein Symbol gelebten sozialen Handelns. Er hat entschieden Partei für notleidende Menschen ergriffen. Beschützen, helfen, beschenken, ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen – das sind die wesentlichen Aspekte des Nikolausfestes. 

Schutzpatron mit Zivilcourage

Das Fest des Heiligen Nikolaus ist ein wunderbarer Anlass, um an den Schutzpatron der Kinder zu erinnern. Die Katholische Jungschar ruft zum Nikolaustag das Bild eines menschenfreundlichen Beschützers, der sich besonders für Kinder einsetzt, ins Bewusstsein. Damit wird lebendiges Brauchtum erhalten.

Der Heilige Nikolaus hat sein Herz für notleidende Mitmenschen geöffnet und ist ein Symbol für gelebtes soziales Handeln. Sich für andere einsetzen, helfen und für einander da sein – diese Botschaft des Heiligen Nikolaus will Kindern Mut und Zuversicht zusprechen.

Nikolausschulen

Was tat der Hl. Nikolaus von Myra, warum wird er verehrt und wie kann ich Kindern seine Botschaft glaubwürdig vermitteln? Den Hl. Nikolaus darzustellen, ist keine einfache Sache. Die Katholische Jungschar bietet deshalb in Österreich und Südtirol Schulungen an, damit die Feier für alle Teilnehmenden zu einem freudvollen Erlebnis wird.

Die Angebote zu den Schulungen sind von Diözese zu Diözese unterschiedlich, es können Kurse auf Anfrage von Pfarren gebucht oder zu einem vorgegebenen Termin besucht werden. Bei Interesse an einer Schulung sind die Diözesanbüros der Katholischen Jungschar die erste Anlaufstelle.

Aktuelle Infos: Nikolaus und Corona

Stand: 26.11.2021

Laut Bundesministerium für Soziales, Gesundheit und Pflege gilt folgende rechtliche Grundlage zu Nikolausbesuchen 2021:

Der Nikolausbesuch stellt für die Darsteller*innen einen beruflichen Zweck dar, womit eine Ausnahme von der Ausgangsbeschränkung besteht. Entsprechend der Regelungen für Arbeitsorte gilt hier für die Nikolaus-Darsteller*innen die 3G-Regel sowie FFP2-Maskenpflicht. Die FFP2-Maske kann entfallen, wenn ein 2-G-Nachweis vorgewiesen wird. Es dürfen insgesamt maximal drei Darsteller*innen anwesend sein.

Die besuchten Kinder und Eltern benötigen keinen Nachweis im Sinne der G-Regel und müssen keine FFP2-Maske tragen.

Besuche dürfen nur gegenüber einzelnen Haushalten stattfinden. Während des Nikolausbesuchs dürfen keine weiteren Gäste (aus fremden Haushalten) empfangen werden, da dies ein Verstoß gegen die Ausgangsregelungen darstellt.

Nikolausumzüge, aber auch Treffen von Personen aus mehreren Haushalten, gelten als Zusammenkünfte, für die keine Ausnahme besteht, und sind nicht gestattet.

Bitte beachtet, dass es aufgrund der regionalen Situation auch zu unterschiedlichen Regelungen und Verschärfungen in den Bundesländern und Diözesen kommen kann. Bitte informiert euch daher regelmäßig über die aktuellen Vorgaben! 

Die diözesanen Jungscharbüros informieren dazu und unterstützen dabei, alle Sicherheit- und Schutzmaßnahmen bei den Nikolausbesuchen umzusetzen.

Weiters sind natürlich die üblichen Hygienemaßnahmen wie Abstandhalten, Händewaschen, niesen in die Armbeuge etc. empfohlen. 

Ob Wohnräume betreten werden dürfen, sollte im Vorfeld mit den Besuchten abgeklärt werden. Bitte hier auch noch einmal auf regionale/diözesane Regelungen achten. Besuche können z.B. auch ins Freie verlagert werden. Wichtig ist, dass die Sicherheit aller Beteiligten gewährleistet ist.