• Infos
  • Praxis
  • JS Grundlagen
  • Minis
  • Lager
  • Lobby
  • Angebote

Allernamenstagsfest

Gruppenstundenmodell für Jüngere

Hintergrund

Wenn wir zu Allerheiligen unsere Namenspatrone feiern, so heißt das, dass wir eigentlich alle an diesem Tag Namenstag haben. Deshalb feiern wir in dieser Stunde ein Aller-Namenstags-Fest. Dabei erfahren wir, wer unsere Namenspatrone waren und was sie so getan haben. Auch soll den Kindern bewusst werden, dass jeder Name etwas Besonderes ist und zu einem ganz bestimmten Menschen gehört.

Ziel

Die Kinder sollen einen (neuen) Zugang, der mit ihren persönlichen Leben zu tun hat, zu dem Fest Allerheiligen bekommen

Material

Karton, Zettel, Sicherheitsnadel, ein Kuchen, Zahnstocher für Fähnchen, Packpapier

Aufbau

Nach dem Namensspiel machen wir füreinander Namenskärtchen, um dann gemeinsam unser Fest zu beginnen. In einem Bewegungsspiel stellen wir nun einander Typisches von uns selbst vor. Dann versuchen wir, in einem Rollenspiel unsere Namenspatronen darzustellen und verspeisen schließlich gemeinsam unseren Namenstagskuchen. Abschließend wird ein Erinnerungsstück für den Gruppenraum hergestellt

Namenskette

Du hast für alle Kinder ein Kartonkärtchen vorbereitet, wo sie den Anfangsbuchstaben ihres Namens schreiben. Nun ordnen sich die Kinder alphabetisch nach ihren Vornamen in einer Reihe. (Variante: Namenskettenstapelei mit Händen ? die Kinder sitzen eng im Kreis, die Annemarie legt ihre Hand in die Mitte, dann kommt der Georg, dann die Hannelore... und ganz oben liegt die Hand vom Xaver)

Namensschilder-Malerei

Wenn wir ein Fest feiern wollen, in dem es um unsere Namen geht, brauchen wir natürlich jeder ein schön verziertes Namensschild. Du hast für jedes Kind aus Karton einen Mund ausgeschnitten.

Aus einem Hut ziehen wir nun jeder einen Zettel mit dem Namen eines Gruppenmitglieds, für das wir dann das Namensschild verzieren. Wir kleben den Zettel in den Mund und bemalen ihn mit Filzstiften, Ölkreiden oder Wasserfarben. Die fertigen Schilder stecken wir dem jeweiligen Namensträger mit einer Sicherheitsnadel an.

Eröffnungseinzug

Nun kann unser Fest beginnen. Wir gehen alle vor's Heim und kommen, uns gegenseitig alles Gute zum Namenstag wünschend und Hände schüttelnd wieder herein, und Du eröffnest offiziell das Aller-Namenstags-Fest.

Namenleben

Die Gruppe sitzt im Kreis. Jedes Kind hat kurz Zeit, sich an irgendeine Geschichte zu erinnern, die es mit seinem Namen verbindet; ob es seinen Namen mag oder nicht; ob es sich an angenehme oder unangenehme Leute erinnert, die diesen Namen ebenfalls tragen. Dann erzählt jedes Kind reihum seine Einfälle.

Allerheiligen-Treff

Für dieses Rollenspiel hast du für jede/n in der Gruppe auf einem Zettel kurz das Leben und die wichtigsten Daten seines Namenspatrons aufgeschrieben und einen bezeichnenden Gegenstand von ihm mitgebracht; z. B.: die Geschichte des HI. Martin und einen alten Mantel. (Die Lebensbeschreibungen von Heiligen gibt es gesammelt in unterschiedlicher Ausführlichkeit ? frag' ganz einfach in deiner Pfarre nach!) Jedes Kind erhält "das Leben" und den Gegenstand seines Namenspatrons. Wir spielen nun alle diese Personen, die sich bei ihrem Namensfest treffen und dabei einander kreuz und quer erzählen, was sie in ihrem Leben so getan haben. und zur Veranschaulichung ihre Gegenstände herzeigen. (Wenn du eine sehr kleine Gruppe leitest, könntest Du die Geschichten der Namenspatrone auch vorlesen und dann gibt's das Treffen.)

Namenstagskuchen

Nach dem Erzählen, Herzeigen der Gegenstände, Zuhören und Anschauen versammeln sich "alle Heiligen" um den Tisch mit dem Kuchen. Da stecken wir noch die Fähnchen mit unserem Namen drauf. Jede/r bekommt das Stück mit seinem/ihrem Fähnchen. Dann geht es ans genüssliche Verspeisen.

Namenstagserinnerung

Zum Abschluss kleben wir unsere Namensschilder noch in einen großen Mund und hängen ihn im Heimraum auf, dass wir auch ein Erinnerungsstück an unsere Namenstagsfeier haben.

Creative Commons License Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.