• Infos
  • Praxis
  • JS Grundlagen
  • Minis
  • Lager
  • Lobby
  • Angebote

Kinderarmut

Kinderarmut ist für die Katholische Jungschar schon seit Jahrzehnten ein wichtiges Thema. In der Inlandsarbeit setzt sich die Jungschar für Kinder mit Armutserfahrungen in Österreich ein und die Dreikönigsaktion, das Hilfswerk der Katholischen Jungschar, bekämpft Kinderarmut in den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas.

Das Thema unserer Kinderrechte Aktion im November 2017 steht unter dem Motto „Genug für alle!“. Wir sind der Meinung, dass genug für alle da ist, der Wohlstand jedoch gerechter verteilt werden muss. Die Katholische Jungschar macht aber nicht nur Lobbyarbeit zum Thema Armut. Die Jungscharstunden in den Pfarren sind gratis und für Kinder sind dort willkommen. Außerdem sind die Jungscharlager die nun im Sommer in vielen Pfarren organisiert werden eine kostengünstige Möglichkeit für Kinder in den Ferien etwas zu erleben und gemeinsam mit gleichaltrigen auf Urlaub zu fahren.

Jungschar goes Armutskonferenz

Seit März 2017 ist die Jungschar das 42. Mitglied bei der Österreichischen Armutskonferenz. Wir freuen uns, Teil eines großen Netzwerks bestehend aus sozialen Organisationen, sowie Bildungs- und Forschungseinrichtungen zur Vermeidung und Bekämpfung von Armut zu sein. Die Armutskonferenz thematisiert Hintergründe und Ursachen, Daten und Fakten, Strategien und Maßnahmen gegen Armut und soziale Ausgrenzung in Österreich. Gemeinsam mit Armutsbetroffenen engagiert sie sich für eine Verbesserung deren Lebenssituation. http://www.armutskonferenz.at/

Position der Jungschar zu Kinderarmut

Wir machen auf die Multidimensionalität von Armut aufmerksam und geben zu bedenken, dass Kinderarmut nie losgelöst von der jeweiligen Familie betrachtet werden kann. Armut erschwert Kindern und Erwachsenen ein geglücktes Leben führen zu können. Kinderarmut grenzt aus, macht einsam und senkt allgemein das Wohlbefinden.

Die KJSÖ fordert daher unter anderem 

  • eine universelle Kindergrundsicherung und eine bundesweit einheitliche Regelung und Vollzug der Bedarfsorientierten Mindestsicherung im Sinner einer grundrechtsorientierten, bürger/innenfreundlichen Sozialleistung.
  • verbesserte Rahmenbedingungen, um existenzsichernde Erwerbsarbeit für Eltern (vor allem Mütter) sicherzustellen.
  • Gleichstellung von Migrant/innen beim Zugang zu sozialen Gütern (Familienbeihilfe, sozialer Wohnbau, Arbeitsmarkt etc.).

 

Weitere Informationen und alle Forderungen der Kath. Jungschar zum Thema findest du im 
Positionspapier Kinderarmut.  

Weitere Informationen und alle Forderungen der Kath. Jungschar zum Thema findest du im 
Positionspapier Kinderarmut.  

"Arm dran sein & arm drauf sein".  "Wie Mädchen und Buben in Österreich Armut erleben und erfahren" ist ein Bericht zur Lage der Kinder aus der Schriftenreihe der Katholischen Jungschar.