• Infos
  • Praxis
  • JS Grundlagen
  • Minis
  • Lager
  • Lobby
  • Angebote

In der Mitte stehen die Kinder und ihre Rechte

Das war die Kinderrechte Aktion der Katholischen Jungschar 2016:
Wie bereits seit vielen Jahrzehnten machte die Katholische Jungschar rund um den 20. November, dem Tag der Kinderrechte, Kinder und Erwachsene auf die Kinderrechtskonvention aufmerksam. Heuer stand der Artikel 2 der Kinderrechtskonvention im Mittelpunkt. Dieser besagt, dass alle Kinder die gleichen Rechte haben und kein Kind diskriminiert werden darf. „Einfach Kind sein!“ hießt das für die Katholische Jungschar.
 

Jedes  Kind soll die Möglichkeit haben einfach Kind zu sein, unabhängig von seiner Herkunft, Sprache, Religion,  Aussehen oder Behinderungen. Gerade in Zeiten in denen versucht wird Menschen auseinander zu dividieren, war es  daher ein Anliegen klar zu sagen: „Kinderrechte gelten für alle Kinder!“
Dazu gab es in allen Diözesen unterschiedliche Aktionen. Postkarten mit dem Slogan „einfach Kind sein!“  wurden mit kleinen Süßigkeiten oder Jausensäckchen in Einkaufszentren und Bahnhöfen an Passanten/innen verteilt. Auch die Jungschar in den Pfarren konnten sich aktiv an der Aktion beteiligen. Gruppenstunden und Gottesdienste, sowie Verteilaktionen mit Süßigkeiten und der Kinderrechte Postkarte wurden in vielen Pfarren durchgeführt.  In Innsbruck veranstaltete die Jungschar gemeinsam mit den Kinderfreunden ein Spielefest für Kinder. 

In Wien (Lugner City) und Oberösterreich (Plus City) machte das „Leben retten Boot“ der deutschen Sternsinger für eine Woche halt. Diese Aktion entstand durch eine Kooperation mit der „Aktion Leben Retten“ der deutschen Sternsinger. Die  Boote bestanden aus Planken die von Kindern in Deutschland, Österreich und Südtirol zum Thema Flucht gestaltet wurden und konnten in Form einer Ausstellung besichtigt werden. Die Botschaft passte wunderbar zu unserer heurigen Kinderrechteaktion. Denn für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrungen ist es besonders schwer einfach Kind zu sein.
Die Ausstellung, hat viele Menschen berührt. Die klaren, eindeutigen Botschaften und Bilder der Kinder zum Thema Flucht waren besonders bewegend. Diese Aktion hat damit einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, Kindern die Möglichkeit zu geben, sich auf Kindgerechte Weise mit einem Thema auseinanderzusetzen und wie bereichernd es für uns Erwachsene sein kann, die unmittelbaren und klaren Botschaften der Kinder auf uns wirken zu lassen.
Ein Höhepunkt der Ausstellung in Wien war die Präsentation des Bootes mit dem ehemaligen Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Dr. Christian Konrad. Es hat uns sehr gefreut, dass auch er die Aktion und die Forderungen unterstützt hat. Mehr zum Nachlesen über die Bootsaktion

Viele andere Unterstützerinnen und Unterstützer der heurigen Aktion haben Statements zur Aktion oder ihre Freizeit zur Verfügung gestellt. Ihnen gilt ein großer Dank.

Kinderrechtepostkarte 2016Foto: Ralf Adloff/Kindermissionswerk