• Infos
  • Praxis
  • JS Grundlagen
  • Minis
  • Lager
  • Lobby
  • Angebote

Wandern/Ausflüge/Radfahren

Ein Ausflug ist kein Wandertag

Vorbereitungen und Überlegungen

Um Vorfreude zu erwecken bzw. zu einer Wanderung zu animieren, können die Kinder in die Vorbereitungsarbeiten eingebunden werden: So müssen z.B. Routen zusammengestellt, Jausenpakete und Erste- Hilfe- Tascherln hergerichtet werden.

Eine Möglichkeit ist, dass es für eine Wanderung einen Zielort gibt (eine Lichtung auf einer Bergkuppe, ein See, ein Rasthaus, eine Burg etc.). Wenn dieser Zielort erreicht wurde, sollte dort etwas stattfinden, z. B. Spiele auf der Wiese, ein Picknick, Besichtigung der Burg etc.
Eine andere Möglichkeit ist, dass ihr kein bestimmtes Ziel anpeilt, dafür aber am Weg Interessantes zu sehen ist bzw. ihr immer wieder Stationen einbaut, bei denen die Kinder etwas Spannendes tun können.

Grundsätzliches

Damit nicht alle im gleichen Tempo gehen müssen, das für die einen wahrscheinlich viel zu schnell, für andere möglicherweise viel zu langsam ist, empfiehlt es sich, zwei oder drei Gruppen (z.B. eine "Eilgruppe", eine "Spaziergängergruppe" etc.) zu bilden. Diese können eventuell auch unterschiedliche Routen gehen und einander zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem vorher ausgemachten Ort treffen.
Verschieden lange Routen bieten sich auch an, wenn es sowohl Wanderbegeisterte als auch Kinder in deiner Gruppe gibt, die lieber nur kürzere Strecken gehen.

Beim Wandern sollte jede/r immer die vor und hinter ihm/ihr Gehenden noch in Blickweite haben. Wenn der/die Gruppenleiter/in, der/die vorne geht, merkt oder ihm/ihr mitgeteilt wird, dass sich die Gruppe zu weit auseinander zieht, sollte eine kurze Pause eingelegt werden, bis alle wieder zusammen sind. Wichtig ist dabei, dass die ersten nicht gleich wieder losgehen, wenn die letzten eingetroffen sind, damit sich auch diese ein bisschen ausruhen können, ohne sofort wieder zurückzubleiben.

Ein/e Gruppenleiter/in darf niemals alleine mit einer Gruppe von Kindern wandern gehen. Falls irgendetwas geschieht, das das Weitergehen von allen verhindert (jemand verstaucht sich den Knöchel, wird von einer Wespe gestochen etc.) muss eine zweite Person zur Verfügung stehen, die das betreffende Kind nach Hause begleiten oder Hilfe holen kann.

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn du die Strecke schon einmal vorher abgegangen bist. Einerseits, um einschätzen zu können, wie lange die Wanderung dauert, andererseits, um den Weg genau zu kennen und auch die Umgebung besser kennen zu lernen – und dabei auch gute Orte für Pausen/Spiele oder Stationen zu finden, evtl. auch um zu wissen, wo es z.B. Trinkwasser o.Ä. gibt.
Nicht vergessen: Mit einer Gruppe und vor allem mit Kindern dauert der Weg eineinhalb bis zweimal so lang!

Verschiedene Verkehrsmittel

Wenn man einen Ausflug oder eine Wanderung machen möchte, die vom Heimatort weiter weg ist, gibt es mehrere Möglichkeiten: Man kann mit der Bahn fahren, einen Bus mieten, mit dem Auto oder auch mit dem Rad fahren.

Mit der Bahn
Die Bahn ist ein sehr beliebtes Verkehrsmittel für Gruppenreisen! Erkundige dich im Vorhinein nach Gruppenermäßigungen und ob eine Reservierung notwendig ist.

Mit dem Bus
Die Benutzung eines eigens bestellten Reisebusses ist ohne Zweifel gerade für größere Gruppen sehr bequem. Der Bus fährt direkt vom Heimatort zum Ausflugsziel, das lästige Umsteigen fällt weg. Der Bus ist aber sicher teurer als eine Bahnreise. Es ist sicher sinnvoll, bei verschiedenen Busunternehmen Kostenvorschläge einzuholen, und sich dann erst zu entscheiden.

Mit dem Auto
Es gibt sicher Eltern, die euch mit dem Auto an den Ausgangspunkt eurer Wanderung bringen und auch wieder abholen.
Wenn Kinder mit einem privaten PKW geführt werden, empfehlen wir euch, von den Eltern bestätigen zu lassen, dass sie damit einverstanden sind.

Ideen für den Weg

Da Wandern für die wenigsten Kinder als „Selbstzweck“ spannend ist, ist es auch wichtig, Dinge zu überlegen, die während des Wanderns für Kinder interessant sind. Um einen Ausflug abwechslungsreich zu machen, können verschiedene Elemente während des Wanderns oder als Stationen auf dem Weg eingebaut werden:

• Dinge auf der Wanderung suchen, z.B. Heidelbeeren, Moos, besonders schöne Steine oder verschiedenartige Blätter, Spuren von Tieren, oder etwas beobachten, z.B. Ameisenhaufen.
• Wanderungen können ein Motto haben, z.B. eine Dichter- Wanderung: Während der Wanderung werden Geschichten oder Gedichte erfunden, die zur Landschaft passen,…
• Botschaften hinterlassen und finden: Zwei Gruppen gehen auf einem Rundkurs vom gleichen Punkt aus in zwei verschiedene Richtungen los. Während des ersten Teils hinterlassen beide Gruppen Botschaften auf ihrem Weg, z.B. Bodenzeichen, Wegweiser, lustige Ortsbeschreibungen ("Stellt Euch unter diese große Tanne. Wenn ihr nach Nordwesten schaut, könnt ihr einen Baum mit sehr verkrüppelten Ästen sehen."), Berichte über den Stand der Sonne (Ast schräg in den Boden stecken, Schatten markieren), div. Rätsel etc. Nachdem die beiden Gruppen einander begegnet sind, halten sie auf dem zweiten Teil ihres Wegs Ausschau nach den Botschaften der anderen Gruppe.
Natürlich kannst auch du für deine Gruppe schon eine Rätsel-Rallye oder Schnitzeljagd für die Wanderung vorbereitet haben und sie sollen nun am Weg die Hinweise finden.
• Fotos oder einen Film machen: Eine Möglichkeit ist, Fotos zu einem bestimmten Thema zu machen, z.B. Weggabelungen, Müll- Wegwerf- Gewohnheiten anderer Leute, besonders kunstvolle Naturaufnahmen oder eine Fotostory. Ihr könnt auch die Kulisse eures Ausflugsziels nutzen und ein kurzes Theaterstück spielen. Vielleicht habt ihr auch Lust, einen Film zu drehen, um die Wanderung zu dokumentieren, oder - wie beim Theaterstück - die Umgebung als Kulisse für einen Film zu nutzen.)
 Spiele eignen sich immer für Pausen zwischendurch und bieten eine gute Abwechslung. Überlege dir im Vorhinein ein paar Spiele, die deinen Kindern gut gefallen. Du kannst natürlich auch einen Ball, Frisbee oder auch einen großen Fallschirm mitnehmen - auf einer großen Wiese oder Lichtung kann man vieles machen.
• Dinge für Basteleien suchen: Wenn deine Kinder gerne basteln; kannst du mit ihnen vor dem Ausflug ein Thema ausmachen, zu dem sie Gegenstände sammeln sollen, oder ihr sammelt einfach, was euch gefällt, und macht nachher eine Waldcollage.
• Geräusche hören: In der Natur gibt es oft Geräusche, die man vielleicht sonst nicht hört:
Bei einer Rast oder auch zwischendurch am Weg können alle versuchen, für eine Minute möglichst ruhig zu sein, um zu hören, was alles auf diesem Stück des Weges zu hören ist. Danach könnt ihr einander von den unterschiedlichen Geräuschen erzählen.
Wenn du ein Aufnahmegerät hast, könnt ihr Geräusche „sammeln“. Welche Geräusche findet ihr im Wald und welche in der Stadt? Wenn ihr Lust habt, könnt ihr damit dann eine Toncollage von eurem Ausflug machen, in der wirklich alles enthalten ist – von Auszügen vom Weg bis hin zu Essgeräuschen bei einer Mittagsrast.
• Ratespiele: Eine Möglichkeit, die vielen Kindern Spaß macht, sind Ratespiele, die man während des Gehens machen kann, z.B. „Ich seh, ich seh…“, „Wer bin ich…?“ o.Ä.

Die Jause

Vor der Wanderung ist es gut, sich zu überlegen, ob jede/r für sich etwas zum Essen mitnimmt oder gemeinsam für alle eingekauft wird.
Am einfachsten ist es, wenn jedes Kind in einem Rucksack sein Essen selbst trägt.
Wenn das Essen für alle eingekauft wird und die Gruppenleiter/innen den ganzen Proviant tragen müssen, kann das ziemlich anstrengend werden! Das Essen kann dann vielleicht mit einem Auto an den Ort, an dem die Pause gemacht wird, gebracht werden. Oder es wird vorher aufgeteilt, sodass jedes Kind seinen Teil tragen kann.
Ein Tipp: Auf alle Fälle viel zu trinken mitnehmen oder genaue Angaben machen, wie viel die Kinder mitnehmen sollen, da sie meist zu wenig mithaben! Wenn es unterwegs eine Quelle gibt, könnt ihr natürlich auch dort eure Vorräte auffüllen.

Viele weitere Spiele findest du in den Lagerbehelfen 1-3, die im Jungscharshop erhältlich sind...

Creative Commons License Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.