• Infos
  • Praxis
  • JS Grundlagen
  • Minis
  • Lager
  • Lobby
  • Angebote

Planung und Gestaltung des Programms

Die grundsätzliche Planung des Programmes sollte im Plenum erfolgen. Alle Gruppenleiterinnen überlegen gemeinsam, welche Programmpunkte es wann geben soll. Die genaue Planung der einzelnen Punkte kann aber in Kleingruppen erfolgen.

Modell

Gemeinsam werden zunächst alle Programmpunkte, die bereits feststehen, auf je einem Kärtchen notiert (dazu gehören z.B. auch ”Abfahrt” und ”Ankunft”!). Diese Kärtchen werden dann erst einmal beiseite gelegt. Nun finden sich die Gruppenleiterinnen in Kleingruppen zusammen und überlegen in einem Brainstorming mögliche Programmpunkte für das Lager. Wieder wird jeder dieser Punkte auf einem Kärtchen notiert. Anschließend werden die Programmvorschläge im Plenum kurz vorgestellt, die jeweiligen Kärtchen werden auf einer Pinwand befestigt.

Wenn alle Gruppen ihre Ergebnisse vorgestellt haben, werden die einzelnen Vorschläge mit Klebepunkten bewertet: Jede erhält eine gewisse Anzahl von Klebepunkten (z.B. so viele, wie letztendlich Programmvorschläge gewählt werden müssen) und klebt sie zu den Vorschlägen, die ihr gut gefallen.

Auf diese Art und Weise können die beliebtesten Programmvorschläge ausfindig gemacht werden. Aber Achtung: das Lager-Programm will abwechslungsreich gestaltet sein! Das Team muß also darauf achten, daß die Vorschläge, die schließlich ausgewählt werden, ein ausgewogenes Programm ergeben. Unter Umständen muß also einer der beliebteren Punkte zu Gunsten eines nicht ganz so beliebten Punktes ausgetauscht werden, damit eine solche Ausgewogenheit erreicht wird.

Eine Möglichkeit, diesem Problem methodisch zu begegnen, ist es, von Anfang an Kärtchen in unterschiedlichen Farben zu benützen, die jeweils unterschiedliche ”Programmtypen” (wie z.B. Out-Door-Game, Werkstatt, etc.) kennzeichnen: von jedem ”Programmtyp” können dann z.B. die drei beliebtesten Vorschläge ermittelt werden.

Jedenfalls sollte schließlich zumindest ein Großteil der Programmpunkte feststehen. Die Kärtchen mit den ausgewählten Vorschlägen werden von der Pinwand genommen und zu dem Stapel mit den fixen Programmpunkten, der zu Beginn beiseite gelegt wurde, gegeben.

Nun wird ein großer ”Wochenraster” auf den Boden gelegt, sodaß ihn alle Gruppenleiterinnen gut sehen können. Dieser Raster kann etwa folgendermaßen aussehen: Oben stehen die Wochentage. Links gibt es untereinander die Tageszeiten: Aufstehen, Frühstück, Vormittag (hier mehr Platz lassen); Mittagessen, Siesta, Nachmittag (hier mehr Platz lassen), Lagerparlament, Abendessen, Abend (hier mehr Platz lassen)

Die Kärtchen mit den Vorschlägen und Fixpunkten, die eingeplant werden sollen, werden nun an die entsprechenden Flächen im Raster gelegt. Wenn der Raster auf dem Boden liegt, hat das den Vorteil, daß die einzelnen Kärtchen so lange verschoben werden können, bis alle mit der Wochenplanung zufrieden sind. Dann werden die Kärtchen aufgeklebt, der Raster kann nun aufgehängt werden.

Auch die Grundzüge der ausgewählten Programmpunkte sollten nun festgelegt werden. Für die Detailplanung müssen die Programmpunkte schließlich unter den GruppenleiterInnen aufgeteilt werden. Das kann mit Hilfe von Namensklebern erfolgen: jede erhält z.B. drei kleine Aufkleber mit ihrem Namen und markiert auf dem Raster diejenigen Punkte, bei denen sie mitarbeiten möchte. Die Moderatorin muß bei diesem Schritt darauf achten, daß sich für alle Programmpunkte zumindest eine findet, die ihn übernehmen will! Wenn fixiert ist, wer was übernimmt, muß noch geklärt werden, bis wann die einzelnen Punkte geplant sein sollten. Fertig ist die Programmplanung!

Creative Commons License Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.