• Infos
  • Praxis
  • JS Grundlagen
  • Minis
  • Lager
  • Lobby
  • Angebote

Ziele des Lagers und des Stils mit den Kindern

Am Beginn jeder Vorbereitung für ein Lager sollten für das Lagerteam Überlegungen zum Sinn und zu den Zielen des Lagers stehen. Das wird vor allem dann notwendig sein, wenn viele neue Mitglieder im Lagerteam sind. Es ist aber sicher in jedem Fall gut, wenn sich das Lager-Team Gedanken darüber macht.

Folgende Fragen sollte sich das Team in diesem Zusammenhang stellen:

  • Was bedeutet ”Lager” für die Kinder?
  • Warum fahren sie mit?
  • Was ist ”Lager” für die GruppenleiterInnen?
  • Was wollen sie erreichen?

Zum einen erleichtert eine solche Diskussion die weitere Planung des Lagers: Die Ergebnisse der ”Ziele-Diskussion” werden mit Sicherheit auf die Alltags- und Programmplanung Auswirkungen haben. Deswegen ist es auch wichtig, diese Überlegungen zeitlich an den Anfang der Lagerplanung zu stellen. Zum anderen trägt Klarheit über die gemeinsamen Ziele zur Konfliktverminderung oder -lösung bei, und zwar sowohl während der Planungsphase als auch am Lager selbst.

Ist sich das Lager-Team über die gemeinsamen Ziele klar geworden, kann der nächste Schritt in Angriff genommen werden: Es müssen grundsätzliche Fragen zum ”Stil” auf dem Lager geklärt werden. Natürlich hat jede Gruppenleiterin ihren persönlichen Stil im Umgang mit den Kindern. Das Lager-Team muß sich über grundlegende Fragen der Lagerkultur und des Verhaltens gegenüber den Kindern einig sein:

  • Inwieweit sollen die Kinder mitbestimmen können? Inwieweit wird die Mitbestimmung der Kinder ernstgenommen und werden ihre Wünsche, Forderungen, etc. verwirklicht?
  • Welche ”Gebote”, welche ”Verbote” soll es geben? Welchen Sinn haben sie?
  • Wie sollen Spiele grundsätzlich ablaufen?
  • Inwieweit kann/soll der Lagerablauf für die Kinder durchschaubar und verständlich gemacht werden?
  • Welche ”Lager-Traditionen” soll es weiterhin geben? Welchen Sinn haben sie? Welche ”Lager-Traditionen” soll es ab nun nicht mehr geben?

Modell

Das Lagerteam teilt sich in Kleingruppen zu je zwei oder drei Personen. Jede Kleingruppe erhält eine Reihe von Thesen zu Lagerzielen, ein Blatt Papier und Klebstoff. Die Thesen lauten:

  • Am Lager sollen die Kinder erfahren, daß Glaube und Alltag eine Einheit bilden.
  • Die Kinder sollen am Lager Fähigkeiten üben und erlernen, die für das Leben wichtig sind.
  • Die Kinder sollen eine intensive Gemeinschaft von etwa Gleichaltrigen erleben können.
  • Die Kinder sollen erfahren, daß alle für das Gelingen des Lagers Verantwortung tragen.
  • Die Kinder sollen erfahren, daß ein angstfreies Miteinander möglich ist, und daß es gelingen kann, gemeinsam Spaß zu haben, der nicht auf Kosten anderer geht.
  • Das Lager ist Urlaub für Kinder. Es soll erholsam sein, viele Freiheiten und wenig Verpflichtungen bieten.
  • Auf dem Lager sollen die Kinder Erlebnisse haben und Erfahrungen machen, die während des Schuljahres, zu Hause oder in kleinen Gruppen nicht möglich sind.

Die Kleingruppen haben nun die Aufgabe, die Thesen danach zu ordnen, wie wichtig sie ihnen sind: Die für die Kleingruppe wichtigste These kommt ganz nach oben etc. Schließlich werden die Thesen in der ”geordneten” Reihenfolge auf dem Blatt Papier aufgeklebt. Das Lagerteam kommt nun wieder zusammen, die Ergebnisse aus den Kleingruppen werden vorgestellt (Es wäre günstig, wenn die aufgeklebten Thesen der einzelnen Gruppen im Raum aufgehängt werden könnten, da in der anschließenden Diskussion sicher oft auf die Ergebnisse Bezug genommen wird.). An diese Vorstellrunde schließt nun eine Diskussion darüber an, welche Punkte allen Teilnehmerinnen wichtig sind. Folgende Leitfragen können dabei berücksichtigt werden:

  • Welche Thesen sind bei allen ”weiter oben”?
  • Welche Thesen sind bei allen ”weiter unten”?
  • Bei welchen Thesen gibt es ganz unterschiedliche Auffassungen bezüglich der Wichtigkeit?

Bei dieser Diskussion kann natürlich auch über die Thesen ”hinausgegangen” werden: Vielleicht werden Punkte angesprochen, zu denen keine These formuliert ist, die aber dem Lagerteam dennoch wichtig erscheinen.

Abschließend werden diejenigen Ziele, von denen es sich gezeigt hat, daß sie dem Lagerteam wichtig sind, in einer ”Grundsatzdeklaration” festgehalten: Auf einem farbigen Bogen Papier werden sie von der Moderatorin notiert. Es ist sicher nett, dieser Deklaration einige ”Schnörksel” anzuhängen, wie z.B. die Unterschrift aller Gruppenleiterinnen. Die Deklaration kann nun bei jeder Besprechung des Lagerteams im Raum aufgehängt werden: So verliert das Team buchstäblich nie aus den Augen, welche Ziele es verfolgt.

Creative Commons License Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.