• Infos
  • Praxis
  • JS Grundlagen
  • Minis
  • Lager
  • Lobby
  • Angebote

Eine starke Stimme für Kinder und Jugendliche

Wer Pfarrgemeinderat hört, denkt vielleicht an langweile Sitzungen, Protokolle und Verpflichtungen. Kinder und Jugendliche haben damit meist wenig am Hut – ihren Platz in der Gemeinde finden sie eher in gemeinsamen Gruppenstunden, Gottesdiensten, Festen oder Aktionen. Was geht  die Jungschar dann der Pfarrgemeinderat an?


Der Pfarrgemeinderat gestaltet gemeinsam mit dem Priester und den anderen hauptamtlich Beschäftigten das Gemeindeleben. Hier wird entschieden, wie das Budget verteilt wird, welche Anschaffungen getätigt werden aber auch welche Schwerpunkte im Leben der Gemeinde in Bezug auf die Feiergestaltung, dem caritativen Engagement oder den Freizeitangeboten gesetzt werden.  Das hat natürlich großen Einfluss darauf,  wie stark auf die  Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen  in der Pfarre eingegangen wird und mit welchen Ressourcen die Kinder- und Jugendarbeit ausgestattet wird. Daher ist es auch für dich nicht egal, wer im Pfarrgemeinderat sitzt. Wenn du älter als 14 bzw. 16 Jahre bist (wird in Diözesen unterschiedlich gehandhabt), nimm dein Stimmrecht war und geh wählen oder lass dich selbst für die Pfarrgemeinderatswahl aufstellen!

Eine starke Stimme für die Anliegen der jungen Gemeindemitglieder sein heißt, aktiv für die Gegenwart und die Zukunft des christlichen Miteinanders ein zu treten. Die Pfarrgemeinderäte brauchen Projekte, Ideen, Visionen! Also: Schreib mit an der Geschichte deiner Gemeinde und geh zu Wahl. Wer darüber hinaus noch tatkräftig dabei sein will: Mehr Informationen über die Nominierung zum/zur Pfarrgemeinderat/rätin findest du hier www.pfarrgemeinderat.at

Creative Commons License Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.