• Infos
  • Praxis
  • JS Grundlagen
  • Minis
  • Lager
  • Lobby
  • Angebote

06.02.2015 Jeder Schlag verletzt

Gewalt an Kindern ist niemals gerechtfertigt!

Anlässlich der jüngsten Medienberichte zur Aussage von Papst Franziskus möchten wir als Katholische Jungschar betonen, dass Gewalt in der Erziehung keinen Platz hat.

Als Kinderorganisation setzen wir uns seit Jahrzehnten für eine Erziehung ohne Gewalt ein. „Jede Form von Gewalt, egal ob körperliche oder psychische, verletzt das Kind. Wer Gewalt als Mittel in der Erziehung einsetzt, missachtet in jedem Fall die Würde des Kindes“, betont Sara Dallinger, Bundesvorsitzende der Katholischen Jungschar Österreich. Das zentrale Kinderrecht auf gewaltfreies Aufwachsen steht seit 2011 auch im Verfassungsrang.

Sara Dallinger führt weiter aus, dass „wir als Erwachsene die Pflicht haben, Kinder zu beschützen und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Wir sind Vorbilder in all unseren Handlungen und jede Handlung hat Konsequenzen für die Beziehung zwischen Kind und Erwachsenem. Gewalt darf kein Mittel in der Erziehung sein. Dieses Bewusstsein muss bei allen Erwachsenen geschaffen werden. Wir stehen hier ganz klar auf der Seite der Kinder.“

Die Katholische Jungschar versteht Gewaltfreiheit als Grundprinzip der christlichen Lehre. Mit Kindern leben und sie in ihrem Erwachsenwerden begleiten zu dürfen, ist ein Privileg und eine bereichernde Aufgabe. Gewaltfreie Erziehung ist die Basis für ein Aufwachsen in Würde.

Rückfragehinweis:

Mag.a Sigrid Kickingereder
Katholische Jungschar Österreichs
Bundesgeschäftsführerin
Telefon: +43/1/481 09 97-18
Mobil: +43 676 88 011 1010
sigrid.kickingereder@kath.jungschar.at